Schloss: Teisbach hat gesprochen

Die Bürgerbefragung zur Nutzung des Teisbacher Schlosses des FDP-Ortsverbandes ist abgeschlossen. Die Ergebnisse der Bürgerbefragung überreichte Stadtrat Michael Limmer bei einem gemeinsamen Vor-Ort-Termin kürzlich an Bürgermeister Armin Grassinger.

Knapp achtzig Rückmeldungen erhielt der FDP-Ortsverband auf seine Initiative hin. Da Mehrfachnennungen möglich waren, kamen somit rund 140 Vorschläge aus der Bevölkerung. Die meisten Vorschläge kamen direkt aus Teisbach. „Dass das Schloss Teisbach den Bürgerinnen und Bürgern seit einigen Jahren unter den Nägeln brennt, ist kein Geheimnis. Dass zum einen die Anzahl der Rückmeldungen aber auch der Zuspruch derart positiv ist, hatten wir so nicht erwartet. So macht Politik Spaß und ist auch in Zeiten von Corona bürgernah möglich“, zeigt sich Limmer zufrieden.

„Ich setze mich als Bürgermeister für eine bürgernahe Politik zum Wohle der Stadt ein. Am Ende haben wir den gemeinsamen Konsens, dass es egal ist, von welcher Fraktion der Impuls kommt. Wichtig ist, dass wir als Stadt in die richtige Richtung gehen und wir die Meinung der Bevölkerung aktiv in Entscheidungsprozesse einfließen lassen“ so Bürgermeister Armin Grassinger.

Die Mehrheit der Teilnehmer wünscht sich mit 23%, dass das Schloss-Areal für die Öffentlichkeit zugängig und nicht schon beim Eingangstor abgeriegelt ist. „Eine öffentliche Parkanlage, die zum Verweilen einlädt, wünschen sich mitunter die Meisten. Damit verbunden ist ein barrierefreier und sicherer Zugang zum Schloss, sodass ein Besuch am Schloss uneingeschränkt möglich ist“ so Limmer.

Ebenso geht aus der Befragung hervor, dass sich 21% eine Eventlocation zur zukünftigen Nutzung des Schlosses vorstellen. „Ich persönlich finde die Nutzung des Schlosses für kleinere Events auch sehr charmant. Unter anderem wurden unter diesem Punkt Hochzeiten, Vereinsveranstaltungen, Firmenevents, Lesungen, Kunstausstellungen, kleine Konzerte oder andere Veranstaltungen angegeben“ so Limmer. In die Top-3 der Bürgerbefragung wurde mit 13% auch ein Standesamt gesondert aufgeführt.

Darüber hinaus fanden die Nutzung für Büros, eine gastronomische Nutzung u. a. als Weinlokal oder Biergarten, Betreutes Wohnen bzw. eine Tagespflege oder eine Außenstelle des Museums mit der Teisbacher Geschichte jeweils Mehrfachnennungen unter der vorwiegend Teisbacher Bevölkerung. Unter sonstiges wurden u. a. zudem die Nutzung als Schule, Bildungseinrichtung oder auch ein Gnadenhof für Tiere aufgehführt.

Einig sind sich darüber hinaus Viele, dass das Schloss außen optisch wieder entsprechend renoviert werden sollte.

Armin Grassinger sah die Vorschläge aus der Bevölkerung durchaus positiv: „Wir werden auf jeden Fall die Vorschläge genau unter die Lupe nehmen und überprüfen, welche Vorschläge evtl. umsetzbar sind. Denkmalschutz und Brandschutz müssen bei allen Maßnahmen aber natürlich bedacht und beachtet werden. Ich denke, wir werden die zukünftige Nutzung des Schlosses in absehbarer Zeit auch im Stadtrat thematisieren und gemeinsam eine Entscheidung im Interesse der Bevölkerung anstreben“.

Auswertung FDP Bürgerbefragung >>>


Neueste Nachrichten