Innovationsstandort Dingolfing

Der Dingolfinger Stadtrat und Jugendbeauftragte Michael Limmer besuchte gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer und Bezirksrat Michael Deller das TZ Puls. Alle drei sind im Vorstand der FDP Niederbayern aktiv, Bauer als Vorsitzende. Im Bezirksverband beschäftigt man sich intensiv mit der Entwicklung der ländlichen Räume und den verbunden Herausforderungen und Chancen. Als kommunaler Mandatsträger hat Michael Limmer zudem ein besonderes Auge darauf, den Standort Dingolfing für junge Menschen zukünftig noch attraktiver zu gestalten.

Vor Ort wurde die FDP-Delegation vom wissenschaftlichen Leiter Prof. Dr. Markus Schneider und der Wirtschaftsförderin Katharina Spanner empfangen. Seit 2016 existiert das Technologiezentrum für Produktions- und Logistiksysteme als Forschungsstandort in Dingolfing. Die Außenstelle der Hochschule Landshut besitzt deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal als Lern- und Musterfabrik. „Uns besuchen Unternehmen aus ganz Deutschland um unsere innovativen Logistiksysteme kennen zu lernen und sie dann in ihren Unternehmen umzusetzen. Mit unseren Systemen bieten wir Best Practice Lösungen mit denen Unternehmen bis zu 50% weniger Fläche für ihre Logistik benötigen“, so Prof. Markus Schneider.

Die 900m² Lern- und Musterfabrik ist das Herzstück des TZ-Puls. Ein zentraler Bestandteil von zukunftsfähigen Logistiklösungen ist eine Symbiose aus Digitalisierung und Automatisierung.
„Die Zusammenarbeit mit den Firmen ist gut. Nichts desto trotz möchten wir mit den Unternehmen in der Region noch besser kooperieren um das Potenzial für uns, für die regional ansässigen Unternehmen und den attraktiven Standort Dingolfing vollumfänglich noch besser zu nutzen“ so Katharina Spanner über ihre Zielsetzung als Wirtschafsförderin.

Bundestagsabgeordnete Nicole Bauer, selbst Diplom-Wirtschaftsingenieurin, betonte die Wichtigkeit des TZ-PULS: „Bayern ist eine Hochlohn-Region. Hohe Steuern, immer mehr Auflagen und weiter ansteigende Energiekosten sind für viele Mittelständler immense Kostenfaktoren. Dazu kommen der zunehmende Fachkräftemangel und Flächenfraß. Deswegen ist es aus wirtschaftlicher Sicht sehr wichtig, innovativ und effizient zu arbeiten. So können Kosten gespart werden, um folglich auch zukünftig wettbewerbsfähig produzieren zu können. Nur so können auch in Zukunft wertvolle Arbeits- und Ausbildungsplätze sichergestellt werden“ so Bauer.

Pro Hochschulstandort Dingolfing
„Dass wir hier in Dingolfing einen interessanten und innovativen Hochschulstandort, bisher primär im Bereich Forschung, haben, bereichert uns bereits sehr. Ich denke hier steckt viel Potenzial um vor allem auch zukünftig für viele junge Menschen als Stadt- und Lebensmittelpunkt als auch als Wirtschaftsstandort für diverse Unternehmen noch attraktiver zu werden. Die Planungen von Stadt und Landkreis für einen eigenen Campus und einen modernen Studiengang kann man daher nur unterstützen“ so FDP-Stadtrat Limmer.

Bezirksrat Michael Deller betont zudem die Bedeutsamkeit des TZ-PULS: „Technologiezentren wie das TZ-PULS stellen ein bedeutendes Schlüsselglied zwischen unseren anwesenden Unternehmen, sowie Wissenschaftseinrichtungen in Niederbayern und darüber hinaus dar. Die hier entstehenden Innovationen benötigen dazu auch den politisch notwendigen Freiraum, sowie überkommunale Anschubfinanzierungen im Hinblick auf personelle Ausstattung“, so Deller über den Unterstützungswillen der niederbayerischen Liberalen und mahnte zugleich nicht nur in Gebäude, sondern auch in Personal zu investieren.


Neueste Nachrichten