Mittelstand als Rückgrat der Wirtschaft

Kreishauptversammlung der FDP Landshut-Land – Kritik an Standort für Grünes Zentrum

ERGOLDSBACH/LANDKREIS LANDSHUT – Die Versammlung zur Wahl der Delegierten zum Landes- und Bezirksparteitag der FDP eröffnete der Kreisvorsitzender Markus Sponbrucker. In seinen Ausführungen über seine Arbeit im Stadtrat von Rottenburg und im Kreistag von Landshut lauschten die Parteifreunde und Gäste aufmerksam.

IMG_0135

Die Kreis-FDP brach wieder eine Lanze für den Mittelstand.

Die Region Landshut bekommt endlich ein Grünes Zentrum. Die Planungen dazu laufen laut Meinung der beiden FDP-Kreisräte Markus Sponbrucker und Toni Deller aber in die falsche Richtung. In dem Zentrum sollen neben der Landwirtschaftsverwaltung auch landwirtschaft- und forstwirtschaftliche Verbände und Vereine untergebracht werden. Die Planungen gehen von ca. 150 Mitarbeitern und einer Grundstücksgröße von ca. 20000 qm aus. Von den beiden FDP Kreisräten wird der bis jetzt geplante Standort in Frage gestellt. In Schönbrunn neben der Sparkassenakademie sei nach Ansicht von Bezirks- und Kreisrat Toni Deller dieses Zentrum verkehrstechnisch ungünstig zu erreichen. Außerdem liege das von der Stadt Landshut angebotene Grundstück im Bereich des 100-jährigen Hochwasserereignisses. „Wer würde schon als Privatperson in ein Hochwassergebiet bauen, wohl kein vernünftiger Mensch“, so Sponbrucker. Darum sei die Forderung der beiden FDP Politiker, bei der Grundstückssuche von der Panzerwiese abzurücken. „Wir haben im Landkreis genügend Möglichkeiten, so ein Zentrum zu verwirklichen“, meinte Toni Deller. Markus Sponbrucker und Deller schlagen den Markt Essenbach als Standort für das „Grüne Zentrum“ vor. Die Vorteile liegen auf der Hand. Beste Erreichbarkeit durch A 92 und B15, als auch B15 neu, die schnellstmöglich über die Isar weiterzuführen ist. Das Grundstück für das damals geplante Gymnasium liege außerhalb des Überschwemmungsbereichs der Isar. Zudem finde eine Stärkung des Landkreises Landshut statt und es ist ausreichend Platz für spätere Erweiterungen vorhanden.  Danach übergab er das Wort an Bezirksrat Toni Deller, welcher mit launigen Worten seine Arbeit im Bezirkstag und im Kreistag von Landshut darlegte.

Bevor er nun das Wort an das Landesvorstandsmitglied und stellvertretende Bezirksvorsitzende Nicole Bauer übergab, übereichte Toni Deller ihr einen bunten Strauß mit Frühlingsblumen zum Geburtstag, den Sie kürzlich feiern durfte.

Nicole Bauer betonte die große Bedeutung des Mittelstands. Er sei der Motor  und das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, hätte aber immer mehr mit Bürokratie und Abgaben zu kämpfen. Deshalb sei es umso wichtiger, Entlastungen auf den Weg zu bringen. Nicole Bauer brach ebenso eine Lanze für das Handwerk und die Pflegeberufe – denn Deutschland würde nicht nur Akademiker benötigen.

Die aktuelle Lage der „Asybewerber und Flüchtling“ könne auch als Chance gesehen werden, dem herrschenden Fachkräftemangel in Deutschland entgegenzuwirken. Stattdessen schnüre die Bundesregierung derzeit mit Renten-, Maut und Mindestlohngesetzen nur „Konjukturbremspakete“. Weiterhin knöpfte sie sich die EU vor: „Die EU beschneidet mit ihrer bürokratischen Sorgfalt die Rechte des Mittelstands. Eine liberale Wirtschaftspolitik ist unabdingbar für eine gesicherte wirtschaftliche Existenz“, gab Landesvorstandsmitglied Nicole Bauer zu denken.

Als wichtigen Termin gab Bauer den 6. Juni 2015 bekannt. An diesem Tag wird man in Tiefenbach das liberale Sommerfest des FDP-Kreis- und des Bezirksverbandes feiern. Dabei sei Tiefenbach nicht zufällig ausgewählt worden, wie Bauer verriet. Denn aus Tiefenbach stammte mit Hans Paintner der erste Bundestagsabgeordnete der FDP Niederbayern.

Als Delegierte für den Bezirks- und Landesparteitag wurden gewählt: Stellv. Bezirksvorsitzende Nicole Bauer, Dr. Jochen Westphal, Kreisschatzmeister Michael Deller, Ehrenvorsitzender Ernst Minarzick, Bezirksrat Anton Deller und Andreas Gruber.

Ersatzdelegierte für den Bezirks- und Landesparteitag wurden Kreisvorsitzender Markus Sponbrucker, Bernhard Stiglmeier, Werner Hölich, Stefan Schmidt, Johannes Keil und Felix Daxl.


Neueste Nachrichten