Landshut leuchtet in FDP-Gelb

bild-4

11:0 für Alexander Putz: Der FDP-Kandidat hat bei der OB-Stichwahl gestern Abend einen Kantersieg eingefahren. In sämtlichen elf Stadtteilen ließ er seinen CSU-Kontrahenten Helmut Radlmeier hinter sich.

Am knappsten war es noch in Radlmeiers Heimat Frauenberg/Auloh: Dort fuhr der Landtagsabgeordnete mit 46,96 Prozent sein mit Abstand bestes Ergebnis ein. Über die 40-Prozent-Marke kam er ansonsten nur noch in den Stadtteilen Schönbrunn, im Industriegebiet, in Wolfgang und in der Münchnerau.

Während die blaue Radlmeier-Säule also nie in den Himmel wuchs, erklomm der gelbe Turm von Alexander Putz in einigen Stadtteilen schon fast unanständige Höhen. Das trifft, wie schon im ersten Wahlgang, vor allem für den Berg zu: Dort fuhr Putz stolze 71,12 Prozent ein und verfehlte somit nur denkbar knapp eine bei demokratischen Wahlen selten gesehene Dreiviertel-Mehrheit. Kaum weniger groß war die Putz-Euphorie in der Altstadt (67,22 Prozent) und in Achdorf, wo der Liberale mit 66,77 Prozent ebenfalls über eine satte Zweidrittel-Mehrheit verfügt.

Bei den Briefwählern, die keinem Stadtteil zugeordnet werden können, unterschieden sich die Ergebnisse kaum von denen der Urnenwähler: Alexander Putz hatte auch hier mit 63,79 Prozent die Nase klar vorne. -jv-

(Quelle: Landshuter Zeitung vom 24.10.2016, Stadtteil Landshut)

 


Neueste Nachrichten