Klausurtagung des FDP Kreisverbandes Regen in Frauenau

Der FDP-Kreisverband Regen hat die Mitglieder zur ersten Klausurtagung für das Jahr 2015 in den Landgasthof Hubertus nach Frauenau geladen, um aktuelle Themen, die den Landkreis Regen betreffen, aufzugreifen und zur Diskussion zu stellen.

Bereits zu Beginn der Versammlung wurde durch den Kreisvorsitzenden Mathias Baur als neues junges Mitglied Jonas Eisch aus Frauenau begrüßt, der den anwesenden Mitgliedern kein Unbekannter war, denn er bekleidet auch ein Amt im Bezirksvorstand der Jungen Liberalen Niederbayern.

Bild_0202

Aufnahme Jonas Eisch – Kreisvorsitzender Mathias Baur begrüßt Jonas Eisch als neues Mitglied

Als eines der wichtigsten Themen wurde die Mobilität und der ÖPNV im Landkreis Regen herausgepickt, die gerade in den Zeiten des Demografischen Wandels, der im Landkreis spürbar um sich greift und in Zukunft eine große Rolle spielen wird. Dazu sprachen sich die anwesenden Mitglieder aus, das aktuelle Thema „Bahnprobebetrieb Gotteszell-Viechtach“ mit voller Kraft zu unterstützen und zu begleiten. Ein regelmäßiger Zugbetrieb auf dieser Strecke würde die Mobilität für Jung und Alt wesentlich verbessern. Gerade für die jüngere Generation, die zur Ausbildung und zum Studium in weiter entfernte Städte reisen müssen, wäre die Bahnlinie ein großer Vorteil.  Die Mitglieder sehen den Bahnprobebetrieb als einmalige Chance für den Landkreis Regen, die man unbedingt nutzen sollte. Die gesamten Kosten für den Einsatz von Bussen in Viechtach muss ansonsten vom Landkreis getragen werden.

Durch diese Diskussion kristallisierte sich ein weiteres Thema heraus: der Demografische Wandel im Landkreis Regen. Die Einwohnerzahlen gehen stetig zurück, die Orts- und Stadtkerne veröden, Einwohner wandern aus beruflichen Gründen ab. Dem gilt entgegenzuwirken, indem man u. a. auch auf den besseren Ausbau der Bundes- und Staatsstraßen besteht, Umgehungsstraßen schafft, so die Kommunen weitere Gewerbegebiete ausweisen könnten und so weitere Arbeitsplätze entstehen würden. Die Bewohnbarkeit der Ortskerne sollte durch Zuschüsse attraktiver gestaltet werden, z.B. durch geplante Hausbauten, in denen Jung und Alt integriert werden.

Zum Thema Energie sprachen sich die Mitglieder eindeutig für eine Regionale Stromerzeugung durch  Windkraft mit Einbindung von Bürgern aus dem Landkreis Regen aus. Der Energienutzungsplan, der allen Kommunen vorliegt, sollte rasch umgesetzt werden, um einen spürbaren Erfolg in Sachen Energiewende zu erzielen. Eine Reaktivierung oder Optimierung von bestehenden Wasserkraftwerken ist für die FDP-Mitglieder ebenso denkbar.

Bei der Breitbandversorgung für den ländlichen Raum fallen noch zu viele Gebiete und Ortschaften durch das Raster. Alle noch so kleinen Ortschaften im Landkreis sollen die Gelegenheit erhalten, an die Breitbandversorgung angeschlossen zu werden. Die Förderprogramme sollten dahingehend noch einmal überarbeitet werden.

Das Thema Bildung beschäftigte die versammelten Mitglieder. Viele Schulen im Landkreis befinden sich technisch gesehen noch ein wenig in der „Kreidezeit“. Der Unterricht „Informatik“ sollte in allen weiterführenden Schulen verstärkt mit dazu qualifizierten Lehrern angeboten werden. Der Besuch von Museen und Kultureinrichtungen im Landkreis Regen sollte fest auf dem Stundenplan stehen, um auch einen heimatnahen Unterricht zu erhalten.

Als vorerst letzten Punkt wurde von Mathias Baur die Gestaltung und Bearbeitung der neuen Homepage www.fdp-regen.de angesprochen. Alle Mitglieder sind dazu eingeladen, Ideen und weitere Inhalts- und Gestaltungsvorschläge zu liefern. Mit Präsentationen in den Informationsdiensten facebook und twitter ist der Kreisverband sehr aktiv.

Für den Herbst 2015 ist eine weitere Klausurtagung geplant.


Neueste Nachrichten