Ein Pockinger ist an der Spitze der JuLis Niederbayern

JuLis Nby 2015

Die neuen Vertreter auf Bezirksebene mit ihrem neuen Chef (von links): Florian Romanowski, Jonas Eisch, Romy Ebert-Adeikis, Michael Keil, Eva Keil, Sven Werner und Stefan Probst.

POCKING/BOGENBERG – Er ist erst 20 Jahre alt und schon Vorsitzender der Jungen Liberalen (JuLis) in Niederbayern: Sven Werner aus Pocking wurde beim Bezirkskongress Anfang Januar in Bogenberg zum Vorsitzenden des Bezirkes Niederbayern gewählt. Er ist nicht neu, in der Politik. Mit 15 trat er den JuLis bei. 2013 war er mit 18 Jahren bereits Landtagskandidat der FDP Niederbayern.

Die FDP Niederbayern hielt vor dem Bezirkskongress der Julis ihr traditionelles Dreikönigstreffen ab. Alexander Fürter, Vorsitzender der FDP Niederbayern und Unternehmer aus Deggendorf, lobte in seinem Grußwort die herausragende, konstruktive Zusammenarbeit mit den JuLis.

Mit überwältigender Mehrheit wurde der 20-jährige Sven Werner, ein Student aus Pocking, zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt.  Stellvertreter wurden Michael Keil (18, Landshut-Land) für Finanzen, Jonas F. Eisch (17, Frauenau) für Öffentlichkeitsarbeit, Florian Romanowski (29, Passau) für Programmatik und Romy Ebert-Adeikis (24, Waldkirchen) für Organisation. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Stefan Probst (22, Bad Birnbach) und Eva Keil (14, Landshut-Land). Sven Werner hat damit ein sehr kompetentes Team für Niederbayern an seiner Seite.

Bei seiner Vorstellungsrede erläuterte Sven Werner seine Pläne für seine Amtszeit als Vorsitzender den JuLis Niederbayern. Programmatisch will er Schwerpunkte bei der Umsetzung der Energiewende, der Landwirtschaft und der Liberalisierung des Jagd- und Waffenrechts setzen. Auf dem Plan für 2015 steht ein Austausch mit den holländischen „Jongen Democraten Limburg“. Die Beziehungen zu der liberalen Partnerorganisation in Oberösterreich „JUNOS Oberösterreich“ soll weiter intensiviert werden. Er will auch einen Beitrag zum Wiederaufbau der FDP zu leisten: „Wir JuLis müssen als liberales Korrektiv der FDP fungieren und einen Linksschwenk der Partei verhindern.“

Orts- und Kreisvorsitzende Bettina Illein, aus seinem Heimatort, freute sich außerordentlich, dass ein gebürtiger Pockinger diese einflussreiche Spitzenposition in Niederbayern einnehmen konnte: „Ich bin beeindruckt von dieser jungen liberalen Generation. Ihr seid unglaublich motiviert und bringt innovative Ideen ein.   Manchmal seid ihr für „uns Alten“ etwas unbequem. Aber das muss so sein. Denn Ihr seid unsere Zukunft. Ich danke Euch für euer Engagement.“


Neueste Nachrichten