Die FDP wird weiblicher

Die Liberalen in Passau-Land werden weiblicher. Frauenquote ohne Frauenquote problemlos erfüllt. Landesparteitag der FDP im November nach Bad Füssing geholt. FDP Vorsitzender Christian Lindner spricht.

Neuwahlen Passau-Land

Die Führungsriege (v.l.): Stellv. Bezirksvorsitzende Nicole Bauer, scheidender Kreisvorsitzender Alexander Spörr, Gerhard Kastner, Beisitzer Heinz Münzberg, frischgewählte Vorsitzende Bettina Illein, Kreisschatzmeister Sebastian Löw, Schriftführerin Birgit Danninger, Beisitzer sowie Kreisrat Hansi Brandl, Sandra Brandl und stellv. Bezirksvorsitzender Christian Neulinger

PASSAU-LAND – Der FDP Kreisverband Passau/Land hat sich neu aufgestellt.

Im Rahmen der Kreishauptversammlung im Gasthof Koch in Ortenburg wurde unter der fachkundigen Wahlleitung von Christian Neulinger, Pocking, der auch stellvertretender Bezirksvorsitzender ist, die Tettenweiser Rechtsanwältin Bettina Illein einstimmig zur Kreisvorsitzenden gewählt.

Ehrengast und Protokollführerin der Wahl war Landesvorstandsmitglied der FDP Bayern und stellvertretende Bezirksvorsitzende Nicole Bauer aus Velden.

Stellvertreter wurde der Pockinger Frauenarzt Dr. Detlev Werner, Schriftführerin Birgit Danninger aus Pocking und Schatzmeister Sebastian Löw aus Egglfing. Zu Beisitzern gewählt wurden Kreisrat Hansi Brandl, der Pockinger Stadtrat Sepp Zormeier sowie Heinz Münzberg aus Ruhstorf.

Thema der Kreishauptversammlung war auch der auf Initiative von FDP Niederbayern und FDP Pocking/Bad Füssing nach Bad Füssing geholte Landesparteitag. Dieser findet am 08.11. und 09.11. im großen Kursaal in Bad Füssing statt. Es werden 435 Delegierte aus ganz Bayern erwartet. Am 08.11. spricht um 17.15 Uhr Bundesvorsitzender Christian Lindner.

Der Leitantrag des Parteitags lautet durchaus angriffslustig: „Drei launische Energieversorger: Sonne, Wind und Seehofer – Bayern braucht verlässliche Energie“. Die Politik in Bayern sei so volatil wie die Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien. Zuerst wolle die bayerische Staatsregierung den Atomausstieg schneller erreichen als Berlin, jetzt würden ganz Süddeutschland höhere Strompreise als Norddeutschland drohen. Zuerst sage die Bayerische Staatsregierung zu Stromtrassen ja, dann nein. Zuerst sage sie zu Pumpspeicherkraftwerken ja, dann nein. Zuerst wolle sie erneuerbare Energien ausbauen, jetzt wolle sie Windenergie verhindern. Diesem energiepolitischen Chaos der bayerischen Staatsregierung halte die bayerische FDP eine Energiepolitik mit Verstand entgegen. Begründet wird der Antrag in einem 5 seitigen von Fachleuten verfassten Dokument. Interessierte sind herzlich eingeladen, dem Landesparteitag beizuwohnen.

Angeboten wird ferner die Veranstaltung: Netzpolitischer Umtrunk mit Impulsvortrag „Warum soll mich die NSA-Überwachung stören?“ von Uwe Probst (Fachsprecher für Netzpolitik der FDP Bayern mit anschließender Diskussion), 7.11.2014 ab 19.00 Uhr in der Hecke, Bad Füssing. Am 08.11.2014 findet ab 20.00 Uhr im Haslinger Hof ein liberaler Abend statt. Zweck ist, dass sich die Liberalen aller Regierungsbezirke kennen lernen und austauschen. Herzlich eingeladen sind aber auch alle Interessierten.

Die gesundheitspolitischen Pläne der großen Koalition sind großes Thema der Liberalen Bayern.

Sie geben mit einer Onlinepetition einen Impuls gegen den leider gängigen Alltagswahnsinn. Die Petition wird unter fachkundiger Leitung von stv. Vorsitzenden Dr. Detlev Werner von den Liberalen Passau-Land unterstützt. „Wir lehnen die von Gesundheitsminister Gröhe geplanten Zwangsmaßnahmen im Gesundheitssystem ab“, erklärte der stv. FDP-Kreisvorsitzende Dr. Detlev Werner. Sie seien ein Anschlag auf die Freiberuflichkeit der Ärzte und die freie Arztwahl der Patienten. Sie gefährden die medizinische Versorgung gerade in ländlichen Regionen.“ Im Rahmen des Landesparteitages, aber auch unter www.muendiger-patient.org besteht die Möglichkeit mit abzustimmen.


Neueste Nachrichten